Neuer Start - Jahr 2008

tl_files/bfa/content/fotos/wp1e63d45f_05.jpg

Neuer Start ab 35

Im vergangenen Herbst waren nun wir Neue-Start-2008-Frauen an der Reihe:

18 Teilnehmerinnen im Alter von 36 bis Anfang 50, in freudiger und gespannter Erwartung, was nun in den kommenden 8 Wochen so auf sie zukommen würde. Allen gemeinsam der Wunsch nach neuen Perspektiven und Möglichkeiten, beruflich wie auch privat, fast alle nach längerer Familienphase und beruflicher Abstinenz.

Der erste Eindruck beim Auftakt im Hause von belladonna in der Sonnenstraße: Ein herzlicher Empfang durch Heidemarie Gniesmer und Gisela Hülsbergen vom bfa, liebevoll vorbereitete Räumlichkeiten und ein praller, abwechslungsreicher Stundenplan. Die Hauptreferentinnen Ursel Stief (Schlüsselqualifikationen, Bewerbungstraining) und Christine Mattner (Rhetorik, Zeitmanagement) stellten sich vor und machten Appetit auf Mehr. Unsere erste Kennenlernrunde bereitete einiges Herzklopfen, so auch die ersten Sprechübungen. Das Sich-darstellen vor einer Gruppe – welch ungewohnte Aufgabe für die meisten von uns!

Wer hätte zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass wir alle in ein paar Wochen zum krönenden Abschluss in der Lage wären, gut geschult, selbstbewusst und souverän (und professionell mit Stichwortkarten ausgestattet!), eine zehnminütige freie Rede vor großer Runde zu halten?!

In den zwei Monaten lernten wir viel über uns selbst und von- und miteinander. Es gab immer viel zu lachen, manchmal aber auch Tränen. Vor allem die großen Kursblöcke ‚Rhetorik’ und insbesondere ‚Schlüsselqualifikationen und Bewerbungstraining’ wurden teilweise zum sehr intensiven Selbsterfahrungsexkurs. Wir haben gelernt, unsere Fähigkeiten, die wir im Familienalltag oft als selbstverständlich betrachten, als besondere Qualitäten wahrzunehmen. Und uns besonders bewusst gemacht, was wir auf unserem bisherigen Lebensweg schon alles geschafft und gemeistert haben und worauf wir stolz sein können. Zum „Luftholen“ nach den sehr persönlichen Momenten gab es Wissenswertes in Hülle und Fülle: Sachvorträge u. a. zum Erb- und Familienrecht, Recht im Alltag, Arbeitsrecht, über Zeitarbeit, aber auch über ehrenamtliches Engagement sowie das belladonna Kultur- und Bildungszentrum. Besuche in der Zentrale zur Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF), bei Frauen in Arbeit und Wirtschaft e.V. und in der Deutschen Rentenversicherung brachten viele neue Informationen. Abgerundet wurde das Ganze mit einem Besuch in der Bremischen Bürgerschaft und einer anschließenden Gesprächsrunde mit den frauenpolitischen SprecherInnen.

Wir haben eine Vielfalt an Einrichtungen und Möglichkeiten (nicht nur) für Frauen kennen gelernt, von der wir vorher gar nichts wussten und viele wertvolle Tipps bekommen. Der Kurs hat Mut gemacht und Anschub gegeben, nicht nur für den beruflichen Wiedereinstieg oder ein ehrenamtliches Engagement, sondern für unseren gesamten weiteren Lebensweg. Ganz konkret auch dazu, sich mit vielen unliebsamen, aber sehr wichtigen Dingen auseinanderzusetzen (z. B. Testament, Patientenverfügung, Klärung des Rentenkontos u. a.). Wir alle haben unser Selbstvertrauen gestärkt, machten viele bereichernde Erfahrungen und knüpften neue Kontakte. Nebenbei konnten wir durch die drei vollen Vormittage testen, was es bedeuten würde, wenn frau halbtags außer Haus ist.

Fazit: Was gibt es doch für viele tolle Frauen mit so spannenden, interessanten und starken Lebensläufen! Und Herzlichen Dank an Dich, liebe Heidemarie, das Du diesen wertvollen Kurs einst ins Leben gerufen hast!! Auf dass es noch viele weitere Neue Start Frauen gebe!

Michaela Frontzek & Sabine Wolf  (Neue Start Frauen 2008)

Zurück